November 15, 2017

Warum für mich die 80/20 Regel gilt



Ein paar von euch haben mir auf Instagram geschrieben und gefragt, wie ich mich genau ernähre, was ich am Tag so esse. Ich zähle weder Kalorien, noch wiege ich mich. Für mich gilt die 80/20-Regel. Ich esse 80% mega gesund, 20% nehm ich zu mir was ich mag. Und da zähl ich auch Alkohol dazu. Viele Veganer trinken gar nicht. Find ich super. Kann man ja machen. Wenn man aus einer Weinbaufamilie kommt, kommt man um den Wein jedoch nicht drumrum..

Würde ich zu 100% gesund essen, ohne das eine Stück Schoko, mal Pommes oder Bier und Wein, wär meine Stimmung wohl am Tiefpunkt. Würde ich viel Fast Food, Fertiggerichte und einfach total ungesund essen, wäre ich höchstwahrscheinlich pummelig, krank und unglücklich. Also: 80/20! Tadaaaaa! Perfekt für mich. 

Esse ich den einen Tag viel Mist (ja das kommt auch mal vor), esse ich die nächsten zwei Tage super gesund. Gibt's Pizza, dann kommt viel Gemüse drauf. Hab ich Heißhunger auf Süßes, hol ich meine geliebten Medjool Dates aus dem Kühlschrank. Wenn ich ausgiebig brunchen geh, gibt es abends viele Proteine. 

Zu 80% ess ich Gemüse und Obst, Reis, Quinoa, Tofu, Soba Nudeln & hausgemachtes Granola. Meine 20% heb ich mir für Chips mit Guacamole, Tahini (ist gesund, aber besteht zur Hälfte aus Fett und ich esse viel zu viel davon), Weißbrot und Wein auf. Die 20% klingen sehr viel....es sind bestimmt oft auch viel weniger. Vielleicht müsste ich schon 85/15-Regel sagen. Aber so einfach ist es. Iss gesund, sündige hier und da und fang ja nicht an Kalorien zu zählen. 


X Christina

No comments:

Post a Comment