May 22, 2019

How to: Babymoon


Vor zwei Wochen waren wir auf Babymoon in Kroatien! Babymoon ist ein Urlaub, den man noch in Zweisamkeit genießt, bevor das Baby da ist. Michi nahm in Zadar an einem Triathlon teil, für uns die perfekte Zeit, das mit unserem Babymoon zu verbinden. Unsere Hotelwahl: das Falkensteiner Hotel & Spa Iadera! Ich sag's euch, es ist ein Traum! 5*, direkt am Strand, Pinien für Schatten, das Hotel im beach look, alles clean, offen. Genau unser Stil, nicht übertrieben schickimicki, man fühlt sich einfach wohl. 

Ich hab viel drüber nachgedacht, wann die beste Zeit ist, wohin es gehen soll, welche Art von Babymoon es werden soll. Hier sind meine Tipps für euch, damit ihr die richtige Wahl trefft:










1. Der Zeitpunkt

Das zweite Trimester ist wohl der idealste Zeitpunkt für ein Babymoon: man hat die Schwangerschaftsübelkeit der ersten Monate (hoffentlich) überstanden & ist noch nicht ganz so kugelrund, kann sich gut bewegen und den Urlaub genießen. Sprich aber trotzdem vorher mit deinem Gyn, falls es eine "high risk" Schwangerschaft ist, oder du unbedingt nach Kenia reisen möchtest. Ich war am Anfang des letzten Trimesters (28. Schwangerschaftswoche), mein Bauch war noch mini und ich hatte keine Beschwerden. 


2. Der Urlaub

Flug: Wenn man mit dem Flugzeug verreisen möchte, sollte man beachten, dass manche Airlines einen ab einer bestimmten SSW nicht mehr mitnehmen. Außerdem würde ich einen kurzen Direktflug buchen, bevor man quer durch den Flughafen hetzt um einen Anschlussflug zu erwischen. Es ist nur Stress noch bevor man im Urlaub ankommt! Und: besorg die Kompressionsstrümpfe für längere Flugstrecken.
Schiff: Kreuzfahrtschiffe nehmen Schwangere nur noch bis zur 23./24. SSW mit.
Auto: zu lange Strecken mit dem Auto können anstrengend sein (ich würde sagen 5, 6 Stunden sind ok). Unsere Autofahrt nach Kroatien dauerte mit Pinkelpausen und Beine vertreten etwas über 6 Stunden. Ich hab den Tipp bekommen, den Beifahrer-Airbag auszuschalten. Aber warum bloß?? Finde das gefährlicher für den Bauch, als wenn er an ist. Bitte informiert euch IMMER genau und lasst euch solche Sachen nicht einreden! Gib den Autositz einfach so weit wie möglich nach hinten um den Abstand von Bauch zu Lenkrad bzw. Armaturenbrett zu vergrößern. 
Zug: ist natürlich am umweltfreundlichsten und dann zu empfehlen, wenn man wenig Gepäck dabei hat.


3. Aktivitäten

Es ist bestimmt nicht der beste Zeitpunkt für größere Wandertouren, Tauchurlaube, hektische Citytrips mit Touristen-Hotspots. Also: nichts anstrengendes, nichts, das dich aufregen oder nerven könnte. Vielleicht ist für manche ein adult-only Hotel genau das richtige?
Wir haben uns für einen Strandurlaub im Falkensteiner Iadera entschieden. Erholung pur: bisschen die Umgebung erkunden, Zeit für mich (Spa Treatments!!), ganz viel Zeit mit meinem Freund verbringen. Wenn das Hotel ein Gym hat, super! Bewegung in der Schwangerschaft ist so wichtig. Um ehrlich zu sein, hab ich den Fitnessraum in unserem Hotel gar nicht genutzt, weil wir so schon sehr viel auf den Beinen waren und ich täglich etwa 8000 Schritte gemacht hab. 

Me-time: spezielle Massagen, Gesichtsbehandlungen, Hamam, Maniküre,.... lass es dir gut gehen! Das Falkensteiner Iadera hat ein riesiges Spa/Wellness Angebot. So perfekt für ein Babymoon! Wenn Michi trainierte, hab ich die Zeit für mich genutzt. Eine Pediküre stand an oberster Stelle, weil ich dafür einfach zu faul bin und mich abgesehen davon schon gar nicht mehr so gut zu meinen Füßen hinunterbeugen kann. 

Spa: Whirlpools sind meiner Meinung nach Bakterienschleudern, deswegen würde ich die in der Schwangerschaft vermeiden! Saunieren ist super, wenn man Saunen gewöhnt ist. Ich selbst bin immer nur für ein paar Minuten in nicht zu heiße Saunen gehopst um kurz zu entspannen und tief durchzuatmen. 


4. Essen

Iss wonach dir ist!!! Ein Eis hier, ein Croissant da. Ein Email an das Hotel, ob es eh pflanzliche Milchalternativen gibt, gehört für mich als Veganerin schon zu meinem Standardprogramm, denn es gibt nichts schlimmeres als Müsli mit Orangensaft essen zu müssen. Ganz ehrlich, das hätte mir schon morgens den Tag vermiest....und somit unser Babymoon. Nicht auszudenken!
Das Falkensteiner Iadera bietet wahnsinnig gutes Essen an! Frühstücksbuffet mit Entsafter (hallo, frischer Sellerie-Apfel-Saft!), abends ein Salat- und Nachspeisenbuffet mit frischem Obst. Nachdem mein Magen von meinem Babylein schon etwas verdrängt wurde, hab ich den ganzen Tag hindurch eher gesnackt als mittags eine große Portion zu essen.


Und sonst noch so: 

- nimm dein Schwangerschaftskissen mit (falls du im Gepäck Platz dafür hast) - außer das Hotel bietet ein pillow menu an, wie im Falkensteiner Iadera ;)
- vergiss nicht deine pränatalen Nahrungsergänzungsmittel & Öl für den Bauch
- gemütliche Kleidung und Schuhe einpacken!
- finde heraus wo sich das nächste Krankenhaus befindet (sicher ist sicher!)
- denk auch im Urlaub daran genug Wasser zu trinken!!


xoxo Christina

Viel Spaß bei deinem Babymoon!


[Es handelt sich hierbei um einen gesponserten post. Alle dargestellten Eindrücke entsprechen meinen eigenen Erfahrungen.]

March 29, 2019

Veganes Tiramisu




Sponsored post: Bei meinem letzten Brunch vor einer Woche hab ich Tiramisu in Jars angeboten und obwohl ich so viel gemacht hab, war es blitzschnell weg ;) note to self: nächstes Mal die doppelte Menge machen! Und eh wie immer, fragen viele nach dem einen oder anderen Rezept. Das Tiramisu stand ganz oben.
Ich hatte vor einiger Zeit schon mal ein Tiramisu Rezept online gestellt, doch dieses hier ist so viel besser und kommt dem Original sehr nahe. Falls ihr das Rezept ausprobiert, vergesst nicht, mich zu verlinken, solltet ihr ein Bild eurer Kreation irgendwo online stellen (Facebook, Instagram), denn ich bin neugierig was ihr so draus macht!


Zutaten:

600 g veganes Schlagobers (ich verwende Schlagfix)
4 Packungen Sahnesteif
100 g Puderzucker
1 Vanilleschote
100 ml Kokosmilch
600 g SimplyV Streichgenuss natur
200 g Zwieback
1 Tasse starken kalten Kaffee
50 ml Orangensaft
rohes Kakaopulver



Zubereitung: 

1. Kalten Kaffee mit Orangensaft vermengen.
2. Puderzucker, Mark einer Vanilleschote, Kokosmilch und SimplyV Streichgenuss mit einem Schneebesen gut verrühren bis eine feine Masse entsteht.
3. Kaltes Schlagobers mit Sahnesteif steif schlagen und anschließend mit der Zuckermasse vermengen.
4. Zwiebackstückchen in eine Auflaufform legen und mit Kaffee beträufeln. Dann eine Schicht der Tiramisucreme darauf verstreichen. Nun wieder eine Schicht Kaffee-Zwieback darüber verteilen, und wieder Creme usw. Die oberste Schicht sollte Creme sein.
5. Nun das Tiramisu mit rohem Kakaopulver bestäuben und die ganze Auflaufform zugedeckt für einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Am besten über Nacht, damit alles schön durchziehen kann ;) et voilà!

xoxo Christina

March 6, 2019

Pregnancy Cravings


Es ging sicherlich nicht nur mir so...ich hab in den ersten 12 Wochen einen Kampf mit der Übelkeit geführt. Ich würde das Schlechtsein so beschreiben: kompletter hangover-Magen ohne Lust auf fettiges Essen bzw. überhaupt irgendetwas zu essen. Zum Glück musste ich mich nicht noch dazu übergeben, mir war einfach nur dauerschlecht. Und das macht einen echt grantig. Sorry, für die Stimmungsschwankungen, Michi!

Ich hatte im ersten Trimester meine Phasen, in denen ich bestimmte Sachen ur gern gegessen hab & jetzt nimmer sehen kann. Pink Lady Äpfel mit weißem Mandelmus zum Beispiel, ziemlich am Anfang der Schwangerschaft. Uuuuund dieses gute Oliven-Fladenbrot vom Billa. Aber das mag ich jetzt nimmer. Nun sind es die Olivenstangerl von der Bäckerei Mann. Ich kauf immer wieder einen Vorrat und frier sie ein, weil ich oftmals so ein Verlangen danach hab. Mein Frühstück jeden Morgen ist Granola mit Kokosjoghurt und frischen Früchten. Ich mag gar nichts anderes mehr essen! Eigentlich recht normal, oder? Ich bin so richtig auf dem Gesundheitstrip und möchte mein Baby mit den besten Nährstoffen versorgen. Worauf ich seit ich schwanger bin so richtig Lust hab ist frisch gepresster Orangensaft. Ich kann im Supermarkt gar nicht an dieser Orangensaftpressmaschine vorbei gehen, ohne eine Flasche mitzunehmen. Und genug Kokoswasser und Mineralwasser muss auch immer im Kühlschrank sein. 

Ich denke ich kann von Glück reden, dass ich keine ungesunden Schwangerschaftsgelüste hab - außer vielleicht Ben & Jerry's Eis - aber das hält sich in Grenzen. Einen unstillbaren Appetit auf Süßes oder Fettiges gibt's nicht. Und Junk Food-Gelüste hab ich auch gar keine. Ab und zu ein paar Pommes, Chips und ein Stück Schoki gehören sowieso schon immer zu meinen Essgewohnheiten.


Einen einzigen mini faux pas gab es auch: an Michis Geburtstag waren wir essen und ich musste unbedingt das Risotto essen, obwohl ich mir ziemlich sicher war, dass da Käse drin ist. Um eines klarzustellen: ich hatte KEINE Lust auf Käse, sondern einfach auf ein gutes Risotto (ich weiß nun, dass die vegane Version von meinem Papa um Welten besser ist!). Ich hatte aber eh schon ein schlechtes Gewissen und musste eigentlich mit einer Reaktion meines Magens rechnen, wenn er jahrelang keine Milchprodukte kriegt. Mir wurde mega schlecht und ich hatte die ganze Nacht und den nächsten Tag Magenkrämpfe. Never again. Zum Glück gab es (bisher) keine nicht-veganen Gelüste (ich hab so viel darüber gelesen! Ich sag nur, Steak??!!) und ich kann meine Schwangerschaft mit bunten Buddha Bowls, Smoothies und viel Kokoswasser genießen.

Eines kann ich aber gar nicht mehr sehen: meinen geliebten Peanut Butter & Jelly Toast. Schade eigentlich.

In den nächsten Wochen werden sich meine Blog posts sicher ein bisschen in Richtung Baby verändern. Ich warn euch nur vor ;)

xx Christina

February 14, 2019

Cashew Cheesecake (roh, vegan, glutenfrei)



Happy Valentine's Day, meine lieben Turteltäubchen!

Wie wär's mit einem Cheesecakes zum Valentinstag? Ich wollte das Rezept ja schon gestern für ein bisschen last-minute V-Day Inspiration online stellen. Ging sich dann zeitlich leider nicht aus, aber ich denke der Kuchen passt auch zu jedem anderen Anlass, stimmt's? ;) 


Und das Beste: der Kuchen ist roh, vegan, glutenfrei, ohne raffiniertem Zucker, voll cremig & ur lecker!




Raw Cheesecake


Du benötigst:

Boden:
180 g Datteln, eintsteint
80 g Haselnüsse (oder Mandeln, Walnüsse)

Füllung:
200 g Cashews
200 ml Kokosmilch
2 EL Ahornsirup
100 g Himbeeren, gefroren oder frisch
1 Vanilleschote


Deko:
Beeren, Nussmus, Schokostückchen,.......


Zubereitung

1. Cashews entweder über Nacht einweichen oder 15 Minuten lang kochen. Wasser abgießen.
2. Datteln für 2 Stunden in Wasser einweichen, Wasser dann abgießen.
3. Datteln und Haselnüsse in einem leistungsstarken Mixer mixen bis keine größeren Stückchen mehr übrig sind. Masse ca. 1 cm dick in die Kuchenform drücken.
3. Cashews, Kokosmilch, Ahornsirup, Himbeeren und Mark der Vanilleschote in den Mixer geben und zu einem feinen Brei mixen. Cheesecakefülle auf dem Dattelboden verteilen, glattstreichen und Kuchen für mindestens 3 Stunden in den Tiefkühler geben.
4. Je nach Höhe des Cheesecakes diesen 30 Minuten bis 1 Stunde vor dem Servieren aus dem Tiefkühlfach holen.

Ich hab den rohen Cheesecake nach 1 Stunde im Tiefkühler mit Mandelmus und Passionsfrucht verziert und dann weiter eingefroren. Voilà!






February 6, 2019

Beeren Chia Marmelade


Findet ihr die meisten Marmeladen auch viiiel zu süß? Ich esse außer ab und zu ein Stück Schoko und seit neuestem veganes Ben & Jerry's Eis kaum Süßes. Daher fällt es mir extrem auf, wenn etwas voller Zucker ist. Gerade bei Marmeladen fällt's mir extrem auf und finde es sowas von unnötig. Ein Blick auf das Label und alles wird klar: die meisten Marmeladen, Konfitüren und Fruchtaufstriche bestehen zu 50% und mehr aus Zucker. Nun endlich hab ich mich das erste Mal selbst ans Marmelade-machen herangetraut: Chia Jam. Die etwas andere Marmelade & da ist kein Platz für Gelierzucker. Zum Süßen verwende ich einfach ein bisschen Ahornsirup & die Chia Samen sind das perfekte Bindemittel! Die Samen dicken in Flüssigkeit ein und halten die Fruchtmasse so zusammen. 

Die Chia Marmelade ist ungeöffnet im Kühlschrank haltbar. Nach dem Öffnen sollte man sie innerhalb von 10 Tagen verbrauchen.


print recipe

Beeren Chia Marmelade


Zutaten
  • 400 g Himbeeren (TK oder frisch)
  • 400 g Erdbeeren (TK oder frisch)
  • 300 ml Wasser
  • 1 Zitrone
  • 6 EL Chia Samen
  • 2 EL Ahornsirup


Zubereitung
1. Beeren mit Wasser in einem großen Topf erhitzen. 2. Köcheln lassen und den Saft einer Zitrone dazugeben & Ahornsirup einrühren.3. Mit einem Kartoffelstampfer oä. die Beeren zerdrücken, bis ihr einen Brei mit kleinen Fruchtstückchen habt. Eventuell mehr Wasser hinzugeben, falls die Masse zu dick ist. 4. Chia Samen unterrühren und quellen lassen (etwa 10 Min). Dabei immer wieder rühren, da sonst Chia-Klumpen entstehen. 5. Marmelade noch heiß in Gläser füllen & fest verschließen. Volià!


Details
Prep time: Cook time: 20 MinutenTotal time:

January 28, 2019

Mung Dhal


Wer bei meinem letzten Brunch vor 2 Wochen war, hat es vielleicht probiert: das Mung Dhal mit Naan Brot (hier im Bild mit Papadaam bei meinem Erstversuch). Ein ayurvedisches Mungobohnengericht. Ich steh auf Mungobohnen und indisch und musste daher selbst einmal ein Dhal ausprobieren. Mungobohnen müssen bevor man sie kocht etwa 4 Stunden (oder gleich über Nacht) in Wasser eingeweicht werden. Das Rezept ist ein bisschen zeitaufwendig, aber ich sag's euch, es zahlt sich aus!

Nachdem das Gericht wirklich sehr gut angekommen ist (ich war fast komplett ausverkauft!) und einige nach dem Rezept gefragt haben, hab ich es endlich für euch nieder geschrieben.

Das Mung Dhal ist 
-vegan
-glutenfrei
-zuckerfrei



Viel Spaß beim Nachkochen! 

Falls du dieses Rezept ausprobierst, hinterlass mir einen Kommentar, wie es geworden ist! Und falls du auch ein Foto machst, schick es mir als DM auf Instagram. Vergiss nicht, mich in deiner Instagram caption zu erwähnen @theblondebird, damit ich deinen post auch sehe.

Und wem das ganze zu aufwendig ist, der kann mich einfach beim nächsten Brunch besuchen, denn dort werd ich das Mung Dhal wieder für euch kochen :)



print recipe

Mung Dhal


Zutaten
  • 4 EL Sesamöl
  • Pfeffer & Salz
  • Garam Marsala
  • Curcuma
  • Kreuzkümmel
  • Curry
  • 5 cm Stk Ingwer
  • 5 Zehen Knoblauch
  • 2 Zwiebeln
  • Cayennepfeffer
  • 1,5 L Gemüsebrühe
  • 400 g ganze Mungobohnen
  • 1 Mango
  • Sonnenblumenöl
  • 1 Zitrone
  • 1 kleine Chilischote
  • 1 Schuss Essig
  • 1 Bund Koriander
  • (optional) Papadaam oder Naan Brot


Zubereitung
1. Mungobohnen mindestens 4 Stunden in kaltem Wasser einweichen, anschließend abgießen und abwaschen. 2. Öl in einem großen Kochtopf erhitzen. Salz, Pfeffer, Garam Marsala, Curcuma, Curry, Kreuzkümmel, Cayennepfeffer anschwitzen und immer wieder rühren, sodass die Gewürze nicht verbrennen. Ich würde die Gewürze eher großzügig verwenden, bevor man am Ende kaum Geschmack hat.3. Ingwer fein hacken, Zwiebeln würfeln und Knoblauch klein schneiden und dazugeben und ca. 5 Minuten anschwitzen. 4. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Ich mach sie gern selbst, aber ihr könnt natürlich auch einen Gemüsewürfel verwenden. Mungobohnen dazu geben und so lange kochen (immer wieder umrühren!) bis die Mungobohnen weich sind. 5. In der Zwischenzeit Mango klein schneiden und zusammen mit dem Saft einer Zitrone, einer kleinen Chili, Salz, Kurkuma, etwas Sonnenblumenöl und Essig in einen leistungsstarken Mixer geben und zu einem Püree mixen. 6. Mango-Mix zu den Mungobohnen geben und kurz mitköcheln lassen. 7. Nach Bedarf und gewünschter Konsistenz noch mehr Gemüsebrühe oder Wasser hinzufügen. 8. Mung Dhal mit frischem Koriander und Papadaam oder Naan Brot servieren. Voilà!


Details
Prep time: Cook time: Total time: